Neues Grün in meiner Küche

Martina's Hausblog

Neues Grün in meiner Küche

11. Juni 2019 Allgemein 0

 

Vor kurzem habe ich eine neue Küche gekauft. Der Stil meiner Küche, im Gegensatz zu meinem „Vorgängermodell“, hat sich komplett geändert. Daher hatte ich auch das Bedürfnis eine komplett andere Deko zu gestalten und kam auf die Idee mir Pflanzen in die Küche zu stellen. 😉 Das hatte ich bis dahin nicht.

Manch einer wird jetzt vermutlich entsetzt gucken und sich fragen,warum ich vorher nie Pflanzen in meiner Küche hatte!? Ich habe nicht so den grünen Daumen gehabt, aber jetzt, wo ich etwas älter und weiser geworden bin, vielleicht wird der grüne Daumen im Laufe des Lebens ja auch weiser, wollte ich mein Glück noch einmal versuchen.

Aber durch diese Entscheidung allein kamen die Pflanzen natürlich nicht in meine Küche. Also beschloss ich, mich auf den Weg zu machen, um Kräuter, für die ich mich entschieden hatte, da sie sich meiner Meinung nach hervorragend für die Küche eignen und man sie gleich beim Kochen mit benutzen kann, zu kaufen.

Auf einem portugiesischen Blog fand ich dazu auch einen interessanten Beitrag, der mir bestätigt hat, dass Kräuter sich hervorragend als Küchenpflanzen eignen. 

Beim Schlendern durch die Gärtnerei und nach ausgiebiger Recherche entschied ich mich für Basilikum, Minze und Oregano. Diese drei gehören zu unterschiedlichen Gattungen, aber sie gehören alle zu der Familie der Lippenblütler.

 

 

Basilikum ist eine wärmebedürftige Pflanze. Unter 12 °C findet praktisch kein Wachstum statt, daher fand ich Basilikum eine gute Wahl für eine Küche, in der es ja doch immer recht warm ist. Durch die vielseitige Verwendung der frischen wie auch der getrockneten Blätter wird Basilikum gerne als Küchengewürz verwendet. Basilikum ist in der südeuropäischen, besonders der italienischen Küche eines der meist verwendeten Gewürze. Beim Trocknen ergeben sich allerdings Verluste des Aromas. Somit ist es natürlich umso besser, wenn man direkt frische Blätter verwenden kann!

Das feine Aroma der frischen Blätter passt hervorragend zu Tomaten. Egal ob Tomate/Mozzarella,  Tomatensuppe oder sonstige leckere Speisen. Außerdem ist Basilikum fast immer Bestandteil von Pesto und es ist unverzichtbar für die traditionelle neapolitanische Pizza. Mit einem italienischen Mann weiß ich wovon ich spreche. 😉

 

 

Für Minze entschied ich mich, da man diese auch vielseitig einsetzen kann. Am allerliebsten verwende ich Minze für kalten oder warmen Tee. Das schmeckt mir deutlich besser als Minztee aus einem Teebeutel. Außerdem kann man Minze, als Öl aus dem Reformhaus, auch gut in selbstgemachten Puddings, Kuchen, Joghurts etc. verwenden. Dem Geschmack sind da keine Grenzen gesetzt.

 

 

Als Würzmittel ist Oregano seit ca. 300-400 Jahren in der Küche in Gebrauch. In der deutschen Küche allerdings spielt Oregano eher eine geringere Rolle. In der italienischen, griechischen und spanischen Küche ist er allerdings ein sehr wichtiges Gewürz, wird aber auch im gesamten übrigen Mittelmeerraum viel verwendet. Oregano passt gut zu Omeletts, italienischen Soßen, Tomatengerichten, Lamm oder Gemüseaufläufen.

Ich werde mich jetzt mal durch meine Kräuter kochen und euch demnächst mal berichten. Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen mit dem „richtigen Grün“ in der Küche . Vielleicht entscheide ich mich ja auch bald noch für weitere Kräuter in meiner Küche…

Da gibt es ja noch einige… Schnittlauch, Zitronenmelisse, Thymian, Lavendel, Petersilie… und viele weitere!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.